Mobiler Event-Lautsprecher für die Neuhauser Wehr

Feuerwehrkameraden können sich über die Spende freuen

Aufgrund einer großzügigen Spende der Firmen Autohaus Kreinhöfner und Metallbau Windschiegl kann der Neuhauser Feuerwehrverein zukünftig auf eine mobile Sound-Box für verschiedene Einsatzmöglichkeiten zurückgreifen. Neben den kulturellen Veranstaltungen, mit den sich die Wehr im Stadtleben einbringt, kann die Box auch für Übungen und Ausbildung eingesetzt werden. Im Rahmen einer Vereinssitzung überreichen die Spender Thomas Kreinhöfner und Christian Windschiegl den Event-Speaker persönlich an Vorstand Fabian Kühnl.

Wir sagen vielen Dank für die großzügige Spende.

#05 – 29.02.2024 – THL – VU mit Pkw – BAB-93

Datum: 29.02.2024
Uhrzeit: 16:51 Uhr
Ort: BAB-93, FR Süden, AS Windischeschenbach
Mannschaft: 1/8
Meldung: VU ohne eingeklemmte Personen
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10, MTW, VSA
Einsatzende: 18:20 Uhr
Alarmierte Feuerwehren: Neuhaus, Windischeschenbach

Da einer der verunfallten Pkw mitten auf Autobahn zum liegen gekommen ist, leiteten wir den Verkehr an der AS Windischeschenbach von der Autobahn. Nachdem die linke Fahrspur wieder frei befahrbar war, rückten wir nach und leiteten den Verkehr an der Einsatzstelle vorbei.

#02 – 25.01.2024 – THL – Straße reinigen – BAB-93

Datum: 25.01.2024
Uhrzeit: 08:56 Uhr
Ort: BAB-93, FR Norden
Mannschaft: 1/6
Meldung: Straße reinigen, Öl- oder Dieselspur
Eingesetzte Fahrzeuge: LF10, MTW, VSA
Einsatzende: 09:40 Uhr
Alarmierte Feuerwehren: Neuhaus, Windischeschenbach

Da kurz nach Eintreffen an der Einsatzstelle auch die Autobahnmeisterei vor Ort war, konnten wir wieder zum Gerätehaus zurückkehren.

Paukenschlag in der Versammlung der Feuerwehr Neuhaus

Eigentlich sah es bei der Feuerwehr Neuhaus nach einer Dienst- und Jahreshauptversammlung aus, die ohne große Höhen und Tiefen über die Bühne geht. Dann folgte jedoch eine Ankündigung, die mit Mitglieder aufhorchen ließ.

Eigentlich war alles gesagt in der harmonisch verlaufenen Dienst- und Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Neuhaus beim Lingl. Da übernahm Kommandant Andreas Bogner das Schlusswort und sagte: „Liebe Feuerwehrler, ich hör auf.“ Ein Paukenschlag. Und betroffenes Schweigenbei den über 60 aktiven und passiven Mitgliedern im Saal. Bogner, der sechs Jahre als Zweiter und 27 Jahre als Erster Kommandant die Feuerwehr Neuhaus geprägt hat, betonte, „dass er nicht hinschmeißt“. Die Uhr sei einfach abgelaufen. Er höre einfach auf und arbeite mit an der Suche nach seinem Nachfolger. Zudem werde er auch als Aktiver weiterhin im Einsatzfahrzeug sitzen, aber eben hinten. Mitte März soll die Dienstversammlung mit Neuwahl stattfinden.

Eingeleitet hatte die Dienst- und Jahreshauptversammlung zunächst Vorsitzender Christian Windschiegl. Er bezeichnetes 2023 mit dem Einzug ins neue Feuerwehrhaus als ein ganz besonderes Jahr. Am 9. Februar ist Hausfasching. 130 Mitglieder hat die Wehr. Kommandant Bogner listete 3200 Helferstunden beim Bau des neuen Feuerwehrhauses auf. Er führte weiter 52 Einsätze, zumeist auf der Autobahn und bei Feldbränden mit 624 Einsatzstunden an. 22 Übungen mit 190 Teilnehmern über 330 Stunden gab es. Auf 60 Aktive könne er bauen. Ein neuer Verkehrssicherungsanhänger werde heuer in Dienst gestellt, und es stehe auch eine neue Gruppeneinteilung an. 

Die Dienstabzeichen für zehn Jahre aktive Dienstzeit übergab Bogner an Simon Windschiegl und Jonas Müller, für 20 Jahre an Benedikt Schrott und für 30 Jahre an Reiner Windschiegl. Wie Jugendwart Simon Schönberger anführte, hat er acht Jugendliche in der Gruppe. Atemschutzwart Uli Kreinhöfner führt an, dass 20 Geräteträger aktiv sind. Gerätewart Thomas Kreinhöfner führt neu angeschaffte Ausrüstung an, und Zeugwart Christian Bauer erwähnt, dass 86 Uniformen ausgegeben sind und die Jugend neu eingekleidet wurde. Bürgermeister Karlheinz Budnik stellt fest, dass Neuhaus „Feuerwehrqualität“ hat. Der Meilenstein Gerätehaus war die richtige Entscheidung. 3200 Helferstunden haben der Stadt sicherlich gut getan.

Vereinsehrungen: 25 Jahre Treue: Johannes Eibl, Michael Ermer. 40 Jahre: Clemens Schönberger, Johannes Spachtholz, Richard Uhl, Harald Windschiegl, Andreas Bogner, Fritz Witt, Christian Käs, Thomas Kreinhöfner. 50 Jahre: Alfred Schletz, Wolfgang Käs, Martin Riedl